FAQ Luftreiniger H√§ufig gestellte Fragen √ľber Luftreiniger

LRM Mobile Luftreiniger

Wie funktioniert ein Luftreiniger?

Die Luftreiniger LRM nutzen zur Reinigung der Luft verschiedene aneinander gereihte Lufttfilter. Bei der Luftfiltrierung wird dabei auf eine Vielzahl von physikalischen Effekten zur√ľckgegriffen:

  • Siebeffekt
    Partikel die größer sind als der Freiraum zwischen den einzelnen Filterfasen bleiben hängen und werden so vom Filter abgefangen
  • Sperreffekt
    Kleinere Partikel folgen dem umgelenkten Luftstrom um die einzelnen Filterfasern herum
  • Tr√§gheitseffekt
    Größere Partikel verlassen durch ihre Trägheit bei einer Umlenkung des Luftstroms durch eine Filterfaser ihre Flugbahn und prallen so geradewegs auf die Filterfaser auf, an der sie schließlich hängen bleiben
  • Diffusionseffekt
    Sehr kleine Partikel (<1¬Ķm) werden von der Brownschen Molekularbewegung gelenkt. Die Partikel folgen dabei nicht den allgemeinen Luftstrom, sondern bewegen sich v√∂llig willk√ľrlich in einem Zick-Zack-Muster und treffen schlie√ülich auf eine Filterfaser

Wann m√ľssen die Filter gewechselt werden?

Auf dem Bedienelement befinden sich 4 LEDs, die jeweils einer Filterstufe zugeordnet sind. Die einzelnen LEDs leuchten nach Ablauf einer hinterlegten Betriebszeit (die jeweils von der Filterstufe abh√§ngig ist) auf und zeigen somit die erforderliche Filterreinigung bzw. den erforderlichen Filterwechsel an. Da die Anzeige von den Betriebsstunden abh√§ngig ist, wird die Aufforderung je nach Nutzungsverhalten fr√ľher oder sp√§ter angezeigt.
 

FilterstufeBetriebsstunden24h/d18h/d12h/dMaßnahme
Nylon-Vorfilter72030 Tage45 Tage60 TageReinigen
Filterschaummatte216090 Tage135 Tage180 TageAustauschen
Aktivkohlegranulatkassette4320180 Tage270 Tage360 TageAustauschen
HEPA-Filter4320180 Tage270 Tage360 TageAustauschen

Ist das Nutzungsverhalten geringer als durchschnittlich 12 Stunden am Tag, sollten die Filter dennoch spätestens nach 60 Tagen (Nylon-Vorfilter), 180 Tagen (Filterschaummatte) und 360 Tagen (Aktivkohlegranulatkassette und HEPA-Filter) gereinigt bzw. ausgetauscht werden.

Können die Filter auch gereinigt werden?

Nur der Nylon-Vorfilter ist dazu geeignet gereinigt zu werden. Die weiteren Filter sind nicht regenerierbar und k√∂nnen weder ausgesaugt noch gewaschen werden. Gebrauchte Filter, die am Ende ihrer Laufzeit sind, sollten aus hygienischen Gr√ľnden m√∂glichst ohne Umwege entsorgt werden.

Was ist beim Filterwechsel zu beachten?

Beim Umgang mit gebrauchten Filtern ist unbedingt auf ausreichende Gesundheitsschutzma√ünahmen in Form von Einweghandschuhen und Mund-/Nasenschutz zu achten. Die Arbeiten an den Filtern sind m√∂glichst au√üerhalb der Nutzungszeiten des entsprechenden Raumes durchzuf√ľhren. Im Regelfall k√∂nnen die gebrauchten Filter im Hausm√ľll entsorgt werden. Wurden mit den Filtern sch√§dliche Substanzen gefiltert, ist es eventuell notig die Filter als Sonderm√ľll zu entsorgen. Erkunden Sie sich im Zweifelsfall √ľber √∂rtliche Vorschriften und Gesetze.

Was bedeutet HEPA?

Schwebstofffilter werden anhand ihrer Abscheidewirksamkeit in verschiedene Filterklassen unterteilt.
Der Schwebstofffilter in den Luftreinigern der Serie LRM verf√ľgt √ľber einen Gesamtabscheidegrad von 99,975%. Grunds√§tzlich gilt, je h√∂her die Filterklasse umso besser ist der Abscheidegrad und um so effektiver k√∂nnen Schwebstoffpartikel aus der Luft entfernt werden.
 

 FilterklasseAbscheidegrad (gesamt)Abscheidegrad (lokal)Bedeutung
EPAE10>85%-Hochleistungs-Partikelfilter
(EPA = Efficient Particulate Air)
E11>95%-
E12>99,5%-
HEPAH13>99,95%>99,75%Schwebstofffilter
(HEPA = High-Efficiency Particulate Air/Arrestance)
H14>99,995%>99,975%
ULPAU15>99,9995%>99,9975%Hochleistungs-Schwebstofffilter
(ULPA = Ultra-Low Penetration Air)
U16>99,99995%>99,99975%
U17>99,999995%>99,9999%

Wie sind die Geräte auszulegen?

Die Ger√§te haben ihre maximale Leistung in der h√∂chsten L√ľfterstufe. Da durch die Luftbewegung eine gewisse Ger√§uschemission entsteht, sind die Ger√§te m√∂glichst so auszulegen, dass die Fl√§che des Aufstellungsraumes durch die mittlere L√ľfterstufe abgedeckt werden kann. Die dritte Stufe ist mit einer h√∂heren Ger√§uschentwicklung verbunden, weswegen sie haupts√§chlich als Turbo-Stufe anzusehen ist und ihre Nutzung auf nicht besetzte R√§ume eingeschr√§nkt werden sollte.
 

 SleepStufe 1Stufe 2Stufe 3
Einsatzbereich Raumfläche-20-30 m²30-40 m²40-50 m²
Luftvolumenstrom130 m¬≥/h210 m¬≥/h290 m¬≥/h457 m¬≥/h
Schalldruckpegel29 dB(A)40 dB(A)45 dB(A)59 dB(A)
Schallleistungspegel37 dB(A)48 dB(A)53 dB(A)67 dB(A)

 

Wie funktioniert der Luftqualitätssensor?

Der Luftqualit√§tssensor befindet sich auf der linken Ger√§teseite und √ľbermittelt bei aktivierter AQ-Funktion die aktuelle Luftqualit√§t an das Bedienpanel. Die grundlegenden Bestandteile der Sensoreinheit sind ein Heizwiderstand, eine Infrarot-LED und der optische Sensor. Der Heizwiderstand sorgt durch thermische Zirkulation f√ľr eine Luftumw√§lzung, wodurch die Luft an der unteren √Ėffnung angesaugt wird und an der oberen √Ėffnung wieder entweichen kann. Die Partikel schweben in die Sensorkammer, wo sie von der Infrarot-LED angestrahlt werden. Die von den Partikeln reflektierten Strahlen werden von dem optischen Sensor erkannt und in ein Signal umgewandelt. Das Signal wird von der Steuerelektronik ausgewertet und von der Bedieneinheit √ľber die Luftqualit√§tsanzeige in der entsprechenden Farbe dargestellt.

Was macht der Anionengenerator?

Der Anionengenerator erzeugt negativ geladene Molek√ľle, die durch ihre elektrostatische Anziehungskraft die Partikel in der Raumluft binden. Die entstandenen Partikelb√ľndel sind durch ihre Gr√∂√üe und erh√∂hte Masse effektiver zu filtrieren oder fallen durch das erh√∂hte Gewicht zu Boden, wo sie dann aufgesaugt oder weggewischt werden k√∂nnen.

Generiert der Luftreiniger Ozon?

Bei aktiviertem Anionengenerator entsteht im Betrieb in sehr geringen Mengen als Nebenprodukt das Oxidationsmittel Ozon. Bei einer √úberpr√ľfung wurde in einem geschlossenen, ozonfreien Raum mit einer Gr√∂√üe von ca. 26 m¬≤ nach einem Zeitraum von 24 Stunden bei aktiven Anionengenerator eine Ozon-Konzentration von 0,005 ppm (part per million = Millionstel) festgestellt. Unter diesen Pr√ľfbedingungen gilt laut DIN EN 60335-2-65 ein Grenzwert von 5 ppm. Von einer gesundheitlichen Gef√§hrdung durch den Betrieb des Anionengenerators ist demnach nicht auszugehen.


Zur√ľck zur FAQ √úbersicht

Sie haben noch weitere Fragen?

Sie erreichen uns √ľber das Kontaktformular oder per Telefon unter +49 (0) 5232 606-0.

Unser Serviceteam steht Ihnen gerne zur Verf√ľgung!